Unentschieden nach Aufholjagd

Unentschieden nach Aufholjagd

Am frühen Sonntagmorgen (10:30 Uhr) nahmen wir die Reise in den Aargau in Angriff. Die Partie fand in einer uns unbekannten Halle statt und wir stellten uns auf ein Spiel ohne Haftmittel ein. Erfreulicherweise war Haftspray dann doch erlaubt, was nicht ganz an das Feeling mit Harz herankommt, aber immerhin.

Wir starteten ziemlich verschlafen in dieses Matinee-Spiel. Unser Angriffsspiel war geprägt von technischen Fehlern, die nicht selten zu einem Gegenstosserfolg der Aargauerinnen führten. In der Verteidigung agierten wir zu lasch. Wir langten nicht konsequent genug zu. So konnten unsere Gegnerinnen den Ball laufen lassen bis eine Spielerin praktisch unbedrängt zum Abschluss kam. Schon nach wenigen Minuten rannten wir einem Rückstand hinterher. Bis zur Pause konnten wir uns nicht steigern und so stand es nach dreissig Minuten 15:10.

In der zweiten Halbzeit wollten wir vieles besser machen. Doch auch nach dem Seitenwechsel spielten wir unkonzentriert weiter. Einzig unsere Torhüterin bewahrte uns mit insgesamt 17 Paraden vor einem noch grösseren Debakel. Die Gegnerinnen nutzten unsere Fehler aus und konnten sich mit acht Toren Vorsprung absetzen. Zehn Minuten vor Schluss stand es 22:14.

Doch dann starteten wir die unglaubliche Aufholjagd! Trotz des dezimierten Kaders mit nur zwei Auswechselspielerinnen konnten wir in den letzten Minuten noch alle Reserven mobilisieren und Tor um Tor gutmachen. Den Aargauerinnen gelang in dieser spannenden Schlussphase nur noch ein einziger Treffer. Wir konnten hingegen praktisch jeden Angriff mit einem Torerfolg abschliessen.

Dank diesem Wahnsinns-Schlussspurt und total 11 Treffer von unsere Topscorerin stand es am Schluss 23:23. Nach diesem super Fight fühlte sich der gewonnene Punkt wie ein Sieg für uns an. Wir sind froh, konnten wir unserer prominenten Zuschauerin doch noch zeigen, was wir draufhaben. Danke für die Unterstützung, Tämi!

Das nächste Meisterschaftsspiel steht am Sonntag, 30.10.2016 auf dem Programm. Wir werden in Genf gegen den HC Servette 1 antreten.

Michelle Bühler

News Übersicht